Beinschwellung (Beinödem) bezeichnet eine übermäßige Flüssigkeitsansammlung im Gewebe. Zahlreiche Ursachen können hierzu führen.


Ursachen für ein Beinödem

Die Beinschwellung, das so genannte Beinödem findet sich häufig beidseits bei Patienten mit einer Herzschwäche, es beginnt zuerst an den Sprunggelenken und staut sich dann allmählich beinaufwärts. Eine einseitige Beinschwellung deutet häufig auf einen Venenverschluss (Thrombose) hin. Ferner kommt es zu einer Schwellung bei Lymphödemen.
Schwellungen im Bereich der Fußknöchel beidseits können auch durch Medikamente hervorgerufen werden.

Die Unterscheidung einer Beinschwellung ist äußerst wichtig da sich dahinter eine schwere Herzerkrankung, eine ein akuter Venenverschluss mit unter Umständen lebensgefährlicher nachfolgender Lungenembolie oder auch eine unbedeutende Venenschwäche oder Nebenwirkung eines Medikamentes verbergen können.

Unsere Praxis verfügt über alle notwendigen modernen Ultraschallgeräte und es können zusätzlich sofort spezielle Laboruntersuchungen durchgeführt werden, um die bestehende Ursache zügig zu diagnostizieren.